Über Benedikt Schilling

Ich bin Ende 20 und segle am Chiemsee bereits, naja schon immer. Begonnen habe ich auf einem Hobie 16, den ich mittlerweile upgegraded habe zu einem Hobie Tiger (F18). Außerdem gehe ich noch regelmäßig am Mittelmeer und der Nord- und Ostsee segeln. Dort jeweils auf gecharterten Yachten.

Zusammenfassung des Frühjahrs 2017

Ich möchte euch einen kurzen Überblick über die bisherigen Ereignisse des Jahres geben. Es ist immerhin schon Ende Juni und wir haben schon vieles gemeinsam Erlebt.

Seglerstüberl

Schon im April hat es mit unserem Smutje begonnen. Der Rudi hatte die fabelhafte Idee gemeinsam Gulasch über dem Feuer zu kochen. Mann war das Lecker! Das ganze hat sich relativ spontan ergeben und war deswegen umso schöner! Es rentiert sich immer mal einen Blick zu unserem Stüberl zu werfen. Da ist wirklich oft was los . . .

Später hat Ralf einen Ausbildungskurs ins Leben gerufen! Echt eine tolle Sache, da wir mit dem Ralf einen TOP-Lehrer haben. Zuerst ging es um die Theorie und am nächsten Tag war dann die Praktische Anwendung angesagt. In dem Fall war es so, dass es darum ging die eigenen Fähigkeiten richtig einzuschätzen und bei dem starken Wind an Land zu bleiben. Diese Lehre darf man nicht unterschätzen. Es ist Elementar zu wissen wann man sich, seine Crew und das Material unnötig großer Gefahr aussetzt. Insofern war es goldrichtig nicht raus aufs Wasser zu gehen.
Den letzten Teil der Ausbildung habe ich in die Hand genommen. Es ging um Katamaran-Spezifische Tipps und Tricks. Am Vormittag bin ich auf den Aufbau eingegangen. Im speziellen so etwas wie Mastfall, Nutzung des Trapezes, Bedienung und nutzen der Cunningham, Segelstellung, uvm. Waren Teil des Kurses. Hier möchte ich kurz anmerken, dass ich mir gerne für jedes Schiff einzeln Zeit nehme um es ordentlich zu Trimmen. Für den Hobie 16 kann man Sabines Cat als Muster nehmen. Sprecht mich einfach an!
Am Nachmittag habe ich dann noch Kentertraining angesetzt. Nach mehrerem „Baden gehen“ war nur noch Spaß am Segeln angesagt.

Aufgrund der vielen Anmeldungen zu unserem Ansegeln (4 Personen) haben wir das ursprüngliche Programm abgesagt. Bitte meldet euch wenigstens so grob 1 Woche vor dem Event an.
Nichtsdesto trotz sind wir dann mit ca. 25 Personen nach Feldwies an die Beach-Bar gesegelt. Da der Wind immer weiter zugenommen hat und die Boote sich verselbstständigen wollten ging es für viele wieder aufs Wasser. Grundsätzlich kann man sagen, toller Wind, Sonnenschein, keine Sturmgefahr. Und dennoch, der Wind war etwas zu viel und einige hatten ein paar Probleme. Mir ist die Pinne gebrochen, vor allem die Schwertkats hatten Probleme beim ablegen und unsere Gäste vom SRV sind offensichtlich gekentert. Nachdem ich gesehen habe, dass bei denen etwas nicht stimmt habe ich kurzerhand mein Handy raus geholt und einen Notruf abgesetzt. Das Problem war Schlussendlich eine leichte Unterkühlung und damit ist einher gegangen, dass nicht mehr genügend Kraft da war um wieder aufs Schiff zu kommen. Die Wasserwacht hat den Hans-Joachim und den Horst dann Sicher wieder nach Seebruck gebracht.
Zum Glück ist nichts schlimmeres passiert!

Zum Schluss möchte ich noch daran erinnern, dass bald der Kupferschmiedkessel ins Haus steht. Bitte meldet euch zahlreich an. Ich brauche die Anmeldungen fürs Essen. Es wäre ja fatal, wenn es pro Person nur ein halbes Steak gibt.

Viele Grüße

Euer Benji

Winterschlaf

Es ist nun schon November und die Blätter fallen von den Bäumen. Nachts haben wir Frost. Die Zeichen stehen stark auf Wintereinbruch und unsere Schiffe sind auch bereits alle im Winterlager. Es ist die Zeit im Jahr in der man viel Zuhause ist und das Sofa oft die Abendaktivität bestimmt. Genug Zeit also um die Gedanken schweifen zu lassen und die vergangene Saison revue passieren zu lassen. 


Wir haben dieses Jahr eine wunderbare Wettfahrt gehabt bei der wir zwei schöne Läufe geschafft haben. Der Wind hat gut gepasst. Die Temperaturen waren auch in Ordnung. Sowohl die Luft- als auch die Wassertemperatur waren sehr angenehm. Denn wie vielleicht viele gar nicht mitbekommen haben bin ich kurz nach der Regatta gekentert. Aber nicht einfach so… ich war noch oben auf dem Schwimmer meines Kats gesessen und musste schauen wie ich wieder runter komme ohne etwas kaputt zu machen. Irgendwie hats geklappt und ich war mit den Vereinsmitgliedern und den Gästen beim Abendessen! Alle haben mit angepackt, dass dies so reibungslos möglich war! 

Außerdem war wieder mal die Schlauchbootfahrt auf der Alz ein Traum. Nach dem vielen Regen Anfang des Jahres war die Fahrt diesmal etwas schneller als gewöhnlich. Dafür haben wir aber die Boote nie tragen müssen! Im Anschluss hat das Brucknfest gerufen und wir sind zahlreich gefolgt. Teilweise in Dirndl oder Lederhosen. Gegessen, getanzt und Durst wurde gelöscht… Hoffentlich haben wir nächstes Jahr wieder den guten Draht zur Bar.

Während dem ganzen Sommer waren natürlich wieder die Wettfahrten der Chiemseemeisterschaft. Es war auch in diesem Jahr wieder unsere Vereinsmeisterschaft die wir mit den 7 Regatten ausgetragen haben. Letztes Jahr hat Ralf mit seinem Rotkäppchen unseren Verein dominiert! Keiner, wirklich keiner war auch nur annähernd in Reichweite. Dieses Jahr war es ein Kopf an Kopf Rennen zwischen den Rolands und Björn. Wirklich spannend zu zusehen. Und nachdem der erste Streicher eingerechnet war erschien ich ebenfalls in Reichweite! Damit hatte keiner gerechnet, und ich am allerwenigsten! Dennoch war es die letzte Regatta, die die Entscheidung gebracht hat. Der Erste und Zweite sind Punktgleich und der Dritte ist um Haaresbreite dahinter! Wirkliche Ausgeglichenheit im Können! So spannende Ergebnisse bekommt man nicht mal in der Bundesliga.


Nach dieser ereignisreichen Saison geht es jetzt auf den Seglerhock im Winter zu. Ich freue mich wenn wieder viele kommen und wir einen gemeinsamen Abend miteinander verbringen können! 

Regatta Segeln…

Zunächst muss ich leider auf aktuelle Bilder in dem Beitrag verzichten. Die sind irgendwo verschollen, aber die tauchen sicher wieder auf. Da wir dieses Jahr nicht so viele Beiträge zu den Regatten haben wollte ich jetzt aber einfach mal wieder meine Finger über die Tastatur schweifen lassen!

Bei der Feldwieser Langstrecke ging es ein grob über Feldwies – Fraueninsel – Seebruck – Aachenmündung – Feldwies.

Soweit so klar für alle. Nur leider habe ich im „Pre Race“ bereits die ersten Fehler gemacht. Meine Windbensel waren nicht mehr da wo sie hin gehören. Ist also eher schlecht um einen guten Kurs zu segeln wenn die nicht da sind. Dann habe ich zusammen mit meinem Vorschoter Sascha zu lange gefrühstückt. Dadurch waren wir zu spät an der Startlinie. In Folge dessen waren wir mies platziert und mussten das Feld von hinten attackieren. 

Während des Rennens ging dann auch noch einiges schief, aber so ist das eben. Irgendwie sind alle Schiffe um mich herum gut voran gekommen nur ich war im berühmten Flautenloch gestanden. Meine Stimmung war auf dem Tiefstpunkt und ich habe zum Sascha gesagt ‚in Seebruck hören wir auf‘. Dagegen hat er allerdings rebelliert. Außerdem waren Björn und die Rolands an der Tonne in Seebruck auch in Reichweite. Also weiter!!!

Meine Ehre war gepackt und die Verfolgung hat gestartet. Milimeterweise haben wir uns wieder an unsere Kameraden heran gearbeitet. Gennacker raus, Gennacker weg, anluven um dann unter Gennacker abzufallen… An der Tonne  von der Aachenmündung konnten die Rolands uns von hinten hören und kurz danach waren wir auf der Kreuz auch schon vorbei. 

Blieb nur noch der Björn. Der allerdings, war so weit weg, dass ich nur noch an ein Wunder geglaubt habe wenigstens vor ihm übers Ziel zu fahren. Im Wasser war sehr viel Treibholz, dass auch immer wieder auf Kollision mit uns aus war. Meistens konnten wir aber ausweichen. Björn hat den Weg weiter im See eingeschlagen und glücklicherweise hat der Wind als wir um die Nase bei die Naggerden herum waren ein wenig gedreht. Somit konnten wir unseren größten Joker nutzen und wieder den Gennacker ziehen. Auf den letzten Metern war es so noch möglich Björn zumindest ohne Berücksichtigung der Yardstick hinter uns zu lassen. 
Insgesamt war unser Ergebnis nicht zufriedenstellend. Aber Björn und die Rolands kämpfen weiter sehr hart um den Titel! Ich bin gespannt wer dieses Jahr Vereinsmeister wird!
Euer Benji

Schlauchbootfahrt auf der Alz

Hallo zusammen!

Am Samstag ist wieder mal die alljährliche Schlauchboot fahrt auf der Alz.

Aufgrund des Wasserstandes wird die Strömung etwas stärker sein als normal. Bis Truchtlaching sollte die Fahrt aber gut für uns machbar sein. Wir konnten auch keine Warnungen der Wasserwacht finden. Dennoch bitte ich dieses Jahr besonders um Vorsicht!
In diesem Zusammenhang möchte ich nochmals erwähnen, dass die Alzfahrt nicht als Vereinsausflug geplant ist. Jeder ist herzlich eingeladen mit uns zu kommen!

Das Wetter verspricht wieder einmal herrlich zu werden. Einfach perfekt.

Abends ist geplant gemeinsam aufs Brucknfest zu gehen. Hoffentlich finde ich diesmal den richtigen Steg…

Treffpunkt für die Abfahrt ist um 11 Uhr an unserem Stüberl.

Viele Grüße

Sabine & Benedikt

Seglerfest 40+1

Hallo liebe Mitglieder und Segelfreunde!

wie jedes Jahr haben wir unser allseits legendäres Seglerfest zu feiern!

cropped-Headergrafik_SSCA_Final2.jpg

Wann: 09.07.2016
Start: ca. 18:00 Uhr
Thema: Bestehen des Vereins von 40+1 Jahren!
Natürlich auch die Siegerehrung der vorangegangenen Regatta
Limitierte Gästeliste: Nicht wirklich, aber anmelden wäre trotzdem für die Planung sehr wichtig

Falls noch Ideen für die Abendgestaltung vorhanden sind, freue ich mich über diverse Vorschläge.
Per WhatsApp, Facebook, Anruf oder schlicht persönlich.

Für die Gewinner des letzten Jahres ist es natürlich wichtig die Wanderpokale vor der Siegerehrung dem Verein bereit zu stellen. Bitte incl. der Gravur.

Vielen Dank!

GANZ WICHTIG:
Bitte am Sonntag vor dem Seglerfest, also am 03.07.2016 um 11 Uhr zahlreich zum Aufbau des Anbaus erscheinen.
Falls vorhanden bitte geladene Akkuschrauber und ein wenig Werkzeug mitbringen. Im Team geht der Aufbau ratz fatz! Und alleine schaut man in die Röhre und nix passiert.

Kupferschmiedkessel

PS: Abgebaut wird wie immer am nächsten Tag nach der Jahreshauptversammlung.

Mit segelsportlichem Gruß
Benedikt Schilling, 1. Vorstand
Tel: 01525 3749129
benji@ssc-arlaching.de
www.ssc-arlaching.de

Start in die neue Saison

Die wärmende Sonne auf der Haut ist wieder spürbar. Vereinzelt kann man ohne Jacke raus gehen. Im Kopf tauchen Bilder mit glitzerndem Wasser und im Hintergrund das Alpenpanorama mit der Kampenwand auf. Mit geschlossenen Augen kann man den Wind im Gesicht spüren. Spätestens jetzt weiß jeder von uns, dass es wieder Zeit wird den Wohnwagen beim Campingplatz Kupferschmiede aufzubauen!

In den nächsten Wochen wird viel passieren am See. Die Boote werden für die kommende Saison vorbereitet und jeder wird seine Sommerresidenz an den angestammten Platz stellen.

Ich freue mich darauf euch alle wieder zu sehen und möchte in diesem Zug möchte ich auch darauf hinweisen, dass dieses Jahr auch ein paar Dinge in unserer Segelhütte gemacht werden müssen (01.05.2016). Beispielsweise müssen die Spinnweben entfernt werden und das Dach vom Moos befreit werden. Außerdem sollte sie mal wieder gestrichen werden!

Da wir dieses Jahr auch unsere 40+1 Feier haben soll unser Verein auch nach außen eine gute Wirkung haben. Ralf und ich sind über jede Hilfe froh. Bitte einfach mit Ralf in Verbindung setzen, damit die Arbeiten schnell und in Gemeinschaft erledigt werden.

Bis bald

Benji

Weitsee-Rennerts von dem WVF (Fraueninsel)

So,

und bevor sich jetzt jeder fragt, was für einen Sinn das Hilfsäffchen denn nun in diesem Verein hat und wann es endlich mal was für seine Bananen tut, schreib ich mal lieber den Bericht zur Weitsee-Rennerts Regatta – denn wer könnte das besser, als das Team Roland & Roland, welches das Feld aus sicherer Entfernung beobachtet hat. Aber lest selbst: Weiterlesen

Hafen Trophy 2015

Liebe Segelfreunde des SSC Arlaching,

heute mit einiger Verspätung berichte ich euch von der Hafen-Trophy des
Seebrucker Regattavereins, welche zu der Chiemseemeisterschaft gehört.

Bei einem, mit einiger Übertreibung (klassisch Schilling’sches
Stilmittel), lauem Lüftchen fand die Regatta statt. Nur soviel, als
einigermaßen guter Segler bekannt, habe ich es nicht rechtzeitig zur
Startlinie geschafft, obwohl ich über eine Stunde im Vorfeld auf dem
Wasser war. Zu der anhaltenden Flaute kam es, durch Sahara-Luft
begünstigt, zu außergewöhnlicher Hitze. Weiterlesen

Regatta beim CYC am 27.06.2015

Für meine lieben Segelfreunde,  und Campingmitglieder

Erstmal will ich mich für den großartigen Einsatz aller Beteiligten vielmals bedanken,
dass wir nun schon die dritte Saison am Stück an der Chiemsee Meisterschaft teilnehmen können. Ohne den vielen herzhaften Damen die Zuhause auf uns warten währe das niemals möglich.
Angefangen hat die Regatta bei mir schon am Freitag Abend beim gemeinsamen traditionellen grillen am Platzl:)
leider konnten wir zu unserem Schlepp erst eine halbe stunde später losgefahren als wie geplant. Schuld meiner Meinung waren meine letzten nordischen bierarten, auch pils genannt, die waren nimma soo guad.
IMGP2263-kleinObwohl wir als letzter Verein in Prien ankahmen, gab es zu unser aller Freude noch genügend zum Frühstücken und Kaffee. Was bisher nicht immer der Fall war.
Gut gestärkt und voller Freude vollständig zu sein, gingen wir wieder zu den Schiffen und machten uns für den Start bereit. Weiterlesen