Über Benedikt Schilling

Ich bin Anfang 30 und segle am Chiemsee bereits, naja schon immer. Begonnen habe ich auf einem Hobie 16, den ich zu einem Hobie Tiger (F18) upgegradet habe. Mittlerweile segle ich einen modernen A-Cat. Außerdem gehe ich noch regelmäßig am Mittelmeer und der Nord- und Ostsee segeln. Dort jeweils auf gecharterten Yachten.

Am Samstag ist Alzfahrt!

Servus miteinander!

Dieses Jahr scheint uns der Wettergott wieder zu mögen! Die Temperaturen sollen zwischen 26-30° sein und die Sonne soll den ganzen Tag scheinen.
Was gibts besseres als an so einem tollen Wetter mal wieder die Alz hinab zu treiben.

Gerüchteweise habe ich gehört, dass die Fahrt relativ langsam ist 😉 Insofern ist es wichtig, genügend zu Trinken und ein wenig zu Essen dabei zu haben.

Hier gibt`s noch ein paar Tipps für die Befahrung:
https://seeon-truchtlaching.dlrg.de/aktuelles/alzfahrten.html

Die Boote können wir für den Rücktransport zum Beispiel auf meinen Bootsanhänger schnallen. Der hat TÜV und viele Möglichkeiten um Sachen fest zu binden. Das Problem ist nur, dass ich keine Anhängerkupplung habe. Das wird sich aber sicher am Samstag klären!

Bitte am Stüberl um 10 Uhr treffen um das weitere vorgehen zu besprechen.
Grundsätzlich ist der Plan zwischen 11 – 12 Uhr aufs Wasser zu gehen.

Abends gehen wir dann gemeinsam auf das Bruck‘n Fest!
Soweit ich weiß haben wir einen Spion an der Bar stehen 🙂 und die Band soll auch richtig gute Stimmung machen!

Ich freue mich auf unseren gemeinsamen Ausflug!

 

Euer

Benji

 

Kupferschmiedkessel und Jahreshauptversammlung 2018

Servus allesamt!

Es hat ein wenig gedauert bis ich zum schreiben des Artikels gekommen bin. Primär lag es daran, dass ich direkt im Anschluss an unser Fest nach Italien an den Gardasee gefahren bin. Dafür gibt‘s jetzt eine kleine Erinnerung an unsere Regatta und unsere Jahreshauptversammlung.

Nachdem alle Regattateilnehmer auf dem Wasser waren wurde das Startprozedere begonnen. Wirklich hervorragend hat die Crew auf dem Startschiff alle notwendigen Flaggen und Tonsignale (auch mal mit einer „flexiblen Problemlösung“) abgearbeitet. Vielen Dank! Manch einer ist pünktlich über die Startlinie, andere mit etwas Verspätung. Auch die Tonne für unser Up&Down war richtig gesetzt. Und aufgrund des abflauenden Windes für die 2. Wettfahrt deutlich näher an das Startschiff gebracht. Die Raben mit ihrer Streamline haben wie bereits im Vorjahr bewiesen, dass sie bei Leichtwind unantastbar sind! Knapp dahinter war beim Hart am Wind-Kurs immer Alfred! Leider hat er aufgrund des fehlenden Gennakers beim Vorwindkurs Plätze verloren. Hier konnten Basti, Hans-Joachim und Horst Plätze gut machen! Mal war einer bei der ersten Regatta schneller, dafür war der andere bei der zweiten Regatta super dabei. Und dann war da noch der Unsicherheitsfaktor mit den Dickschiffen. Jutta und Wilfried haben sich ja eine Sunbeam 26 zugelegt und keiner wusste so recht wo diese sich eingruppieren wird. So kam es dazu, dass der 2., 3. und 4. Platz Punktgleich waren und nur die einzelnen Plazierungen unterschiede erkennbar machten!

Die Endergebnisse sind wie folgt:

1. Familie Rabe, Streamline
2. Sebastian Schilling mit Anna, Hobie Tiger
3. Wilfried Schilling mit Werner
4. Familie Wimmer
5. Paul Wittek mit Gulbara
6. Alfred Schubert
7. Benedikt Schilling
8. Schorsch mit Jutta
9. Horst Unterleitner
10. Familie Siglreitmeier
11. Sabine Wolff mit Marcus
12. Rudolf Eckert

Alle haben das bestmögliche aus ihren Booten raus geholt und gekämpft. Somit gab es Abends etwas zu feiern!
Auch unser Fest lief aufgrund der vielen freiwilligen Helfer einwandfrei ab und es ist für mich eines der Highlights im Sommer! Egal ob es um das Grillgut geht oder um die selbstgemachten Salate. Alles war top und die Stimmung war auch super! Besonders gefreut hat mich, dass auch einige dabei waren, die nicht mehr so aktiv bei den Regatten dabei waren.

Am nächsten Tag stand die Jahreshauptversammlung auf dem Programm. Dieses Jahr gab es Neuwahlen!
Sabine wurde in ihrem Amt bestätigt. Bei mir war es ebenso. Vielen Dank für das Vertrauen!
Neu gewählt wurde der Paul als 2. Vorstand. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und die zukünftigen Entwicklungen unseres Vereins.

An dieser Stelle will ich mich noch bei Ralf für die langjährige partnerschaftliche Zusammenarbeit bedanken! Vielen Dank, dass du mich an die Aufgaben herangeführt hast und du so viel im Hintergrund gemacht hast! Dir ist die Modernisierung des Vereins zuzuschreiben (Homepage etc). Und dir ist zuzuschreiben, dass wir es geschafft haben so ein tolles Vereinsboot zu besitzen. Ebenso warst hattest du immer eine tragende Rolle bei allen sportlichen Aktivitäten. Ob es die Organisation des Kupferschmiedkessels oder die Teilnahme an der Chiemseemeisterschaft war. Mit deinem Rat und deiner Hilfe konnte man immer rechnen.
Eine deiner größten Leistungen ist es, dass du den Generationenwechsel herbeigeführt hast und immer befürwortet hast, dass man Step-by-step an die Aufgaben herangeführt wird.
Dafür möchte ich mich ausdrücklich Bedanken!

Des weiteren gab es bei der Jahreshauptversammlung noch den Punkt mit dem Datenschutz. Ich habe bereits nach bestem Wissen und Gewissen unsere Bilder auf der Homepage aussortiert. Rudi wird mich bei nächster Gelegenheit sicher informieren was bei dem Gespräch mit dem Richter herausgekommen ist.

Zu letzt möchte ich noch darauf hinweisen, dass an diesem Sonntag eine kleine Regatta um 17 Uhr stattfindet und am Samstagabend vor dem Stüberl gegrillt wird. Es ist noch Fleisch vom Seglerfest eingefroren. Daher werden nur Beilagen benötigt!
Und am 11. August ist ja unsere Alzfahrt!!!

Im Namen des Vorstands

Euer Benji
1. Vorstand

Ansegeln

Hallo Miteinander!

Das Ansegeln steht vor der Türe und es liegen praktisch keine Anmeldungen vor.

Da wir ja irgendwie das Essen planen müssen haben Paul & ich (die Veranstalter) entschieden, dass wir für kurzfristige Nachmeldungen einen etwas erhöhten Preis verlangen.

D.h. Für reguläre Anmeldungen 7€ und für Nachmeldungen 10€

Ich denke das ist immer noch sehr fair und wir können etwas entspannter bei der Planung sein. Wir wollen ja auf keinen Fall, dass das Essen nicht langt.

Ach ja, was machen wir beim Ansegeln?
Je nach Wind suchen wir uns ein gut erreichbares Ziel für den gemeinsamen Segelausflug. Falls es regnet geht es gemeinsam nach Rosenheim.

Bitte unter diesem Link anmelden: http://ssc-arlaching.de/hier-anmelden/

Viele Grüße

Euer Benji

Pfingsten am See und Start unserer Vereinsmeisterschaft

Am letzten Pfingstwochenende haben sich viele Mitglieder am See eingefunden um ein paar genussvolle Tage zu verbringen.

Da nutze ich gleich mal die Gelegenheit und lade alle dazu ein das Stüberl mehr zu nutzen. Die Mam (Jutta) hat letztes Wochenende das ganze Stüberl geputzt und alles ist bereit für die regelmäßige Nutzung! Getränke stehen in der Scheune und irgendjemand mit einem Schlüssel ist immer da. Es ist doch einfach schön, wenn wir zusammen sitzen und gemeinsam Essen und feiern. Und bitte denkt daran… das Stüberl hat keine Altersbeschränkung, alle sind gerne gesehen und eingeladen zu kommen. Egal ob Familie mit Kids oder Ehepaar in der Rente. Dabei ist’s auch nicht wichtig ob man tagsüber beim Segeln dabei war oder nicht.

Dieses Wochenende war der Kindersegelkurs vom Kurti. Die Kleinen haben fleißig Knoten geübt und waren auch gemeinsam mit Erwachsenen auf dem Wasser. Ich habe abends noch unser Stüberl geöffnet um gemeinsam zu grillen. Da jeder sein Grillgut selbst mitgebracht hat war sehr viel Abwechslung in den Speisen vorhanden. Im laufe des Abends gab es Abenteuergeschichten zu erzählen und Musi zu hören.

I

mmerhin ist tagsüber der Rudi gekentert und alle haben folgende Fragen gestellt:
– Wie ist es passiert?
– Was hat er gefühlt?
– Gab es Verluste?
– Warum hat das Aufstellen so lange gedauert?
– Hat der Chiemsee-Waller seinen Tribut gefordert?
Glücklicherweise war es nicht viel mehr als eine ungeplante Kenterübung und auch die Wasserwacht durfte Hand anlegen. An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen wie dankbar alle für die Sicherheit mit unserer Wasserwacht sind. Danke für den Einsatz.

Zu Letzt veröffentliche ich nochmals die Termine für unsere Vereinsmeisterschaft.
Die wird dieses Jahr beim Champagner Cup ausgetragen. Ausrichtender Verein sind unsere Nachbarn vom SRV. Jeder kann einfach hin und mitsegeln. Startgebühr für das ganze Jahr einmalig 15€. Anmeldung erfolgt auf dem Wasser am Startschiff ungefähr auf Höhe des Schwimmbads.

So 27.05.2018 17:00
So 17.06.2018 17:00
So 01.07.2018 17:00
So 05.08.2018 17:00
So 26.08.2018 17:00

Wäre doch Klasse, wenn wir da einen fairen und tollen Wettbewerb haben.

Viele Grüße

Euer Benji
1. Vorstand

Kupferschmiedkessel 2018

Ein herzliches “Wilkommen in der Saison 2018” wünsche ich erstmal!

Die ersten Vereinsmitglieder wurden bereits auf dem Wasser gesichtet… und es regt sich wieder etwas auf dem Campingplatz. Auf der Bootswiese finden Veränderungen statt, die hoffentlich allen gefallen! Außerdem steht noch die eine oder andere Neuanschaffung im Raum.
Jedenfalls ist erstmal “Frühjahrsputz” angesagt und neben dem Aufstellen der Masten müssen oftmals auch Teile des laufenden Gutes erneuert werden. Ich hoffe, dass alle Arbeiten gut klappen und ohne größere Probleme gemeistert werden.

Des weiteren gab es in der Vorstandschaft viele Diskussionen über unseren Kupferschmiedkessel. Das Problem ist nämlich, dass wir eine Terminüberschneidung mit unseren Freunden vom SRV haben. Am gleichen Tag wie unsere Kupferschmied-Regatta findet die Hafentrophy statt. Das ist die meistbesuchte Regatta am See und auch noch direkt vor unserer Haustüre.
Da wir in keinerlei Konkurrenz zum SRV treten möchten oder Probleme bei der Regatta haben wollen, ist unsere Entscheidung unseren Termin zu verschieben.

Der neue Termin für unseren Kupferschmiedkessel mit unserem Seglerfest ist der 14.07.
Am 15.07. findet unsere Jahreshauptversammlung statt.

Bitte beachtet dies in euerer Jahresplanung! Ich habe bereits Urlaub beantragt, dass ich mich von unserem legendären Feier erholen kann…

Des weiteren finden dieses Jahr Neuwahlen des Vorstands statt. Falls jemand verhindert ist, bitte ich unbedigt eine Vollmacht an eine Vertrauensperson auszustellen. Aber das kennen wir ja bereits aus den vergangenen Jahren.

Viele Grüße

Euer Benji
1. Vorstand

Winter-Seglerhock

Hallo zusammen,

der Termin für unser Treffen in der Waldeslust steht fest!

Am 20.01.2018
um 19:00 Uhr
Wo: Waldeslust, Gartenstraße 2 in 82008 Unterhaching

Wie immer wird es ein gemütliches Beisammensein und die Verleihung des Vereinsmeisters geben.

Ich freue mich auf zahlreiches erscheinen!

Viele Grüße im Namen des Vorstands

Benji

Zusammenfassung des Frühjahrs 2017

Ich möchte euch einen kurzen Überblick über die bisherigen Ereignisse des Jahres geben. Es ist immerhin schon Ende Juni und wir haben schon vieles gemeinsam Erlebt.

Seglerstüberl

Schon im April hat es mit unserem Smutje begonnen. Der Rudi hatte die fabelhafte Idee gemeinsam Gulasch über dem Feuer zu kochen. Mann war das Lecker! Das ganze hat sich relativ spontan ergeben und war deswegen umso schöner! Es rentiert sich immer mal einen Blick zu unserem Stüberl zu werfen. Da ist wirklich oft was los . . .

Später hat Ralf einen Ausbildungskurs ins Leben gerufen! Echt eine tolle Sache, da wir mit dem Ralf einen TOP-Lehrer haben. Zuerst ging es um die Theorie und am nächsten Tag war dann die Praktische Anwendung angesagt. In dem Fall war es so, dass es darum ging die eigenen Fähigkeiten richtig einzuschätzen und bei dem starken Wind an Land zu bleiben. Diese Lehre darf man nicht unterschätzen. Es ist Elementar zu wissen wann man sich, seine Crew und das Material unnötig großer Gefahr aussetzt. Insofern war es goldrichtig nicht raus aufs Wasser zu gehen.
Den letzten Teil der Ausbildung habe ich in die Hand genommen. Es ging um Katamaran-Spezifische Tipps und Tricks. Am Vormittag bin ich auf den Aufbau eingegangen. Im speziellen so etwas wie Mastfall, Nutzung des Trapezes, Bedienung und nutzen der Cunningham, Segelstellung, uvm. Waren Teil des Kurses. Hier möchte ich kurz anmerken, dass ich mir gerne für jedes Schiff einzeln Zeit nehme um es ordentlich zu Trimmen. Für den Hobie 16 kann man Sabines Cat als Muster nehmen. Sprecht mich einfach an!
Am Nachmittag habe ich dann noch Kentertraining angesetzt. Nach mehrerem “Baden gehen” war nur noch Spaß am Segeln angesagt.

Aufgrund der vielen Anmeldungen zu unserem Ansegeln (4 Personen) haben wir das ursprüngliche Programm abgesagt. Bitte meldet euch wenigstens so grob 1 Woche vor dem Event an.
Nichtsdesto trotz sind wir dann mit ca. 25 Personen nach Feldwies an die Beach-Bar gesegelt. Da der Wind immer weiter zugenommen hat und die Boote sich verselbstständigen wollten ging es für viele wieder aufs Wasser. Grundsätzlich kann man sagen, toller Wind, Sonnenschein, keine Sturmgefahr. Und dennoch, der Wind war etwas zu viel und einige hatten ein paar Probleme. Mir ist die Pinne gebrochen, vor allem die Schwertkats hatten Probleme beim ablegen und unsere Gäste vom SRV sind offensichtlich gekentert. Nachdem ich gesehen habe, dass bei denen etwas nicht stimmt habe ich kurzerhand mein Handy raus geholt und einen Notruf abgesetzt. Das Problem war Schlussendlich eine leichte Unterkühlung und damit ist einher gegangen, dass nicht mehr genügend Kraft da war um wieder aufs Schiff zu kommen. Die Wasserwacht hat den Hans-Joachim und den Horst dann Sicher wieder nach Seebruck gebracht.
Zum Glück ist nichts schlimmeres passiert!

Zum Schluss möchte ich noch daran erinnern, dass bald der Kupferschmiedkessel ins Haus steht. Bitte meldet euch zahlreich an. Ich brauche die Anmeldungen fürs Essen. Es wäre ja fatal, wenn es pro Person nur ein halbes Steak gibt.

Viele Grüße

Euer Benji

Winterschlaf

Es ist nun schon November und die Blätter fallen von den Bäumen. Nachts haben wir Frost. Die Zeichen stehen stark auf Wintereinbruch und unsere Schiffe sind auch bereits alle im Winterlager. Es ist die Zeit im Jahr in der man viel Zuhause ist und das Sofa oft die Abendaktivität bestimmt. Genug Zeit also um die Gedanken schweifen zu lassen und die vergangene Saison revue passieren zu lassen. 


Wir haben dieses Jahr eine wunderbare Wettfahrt gehabt bei der wir zwei schöne Läufe geschafft haben. Der Wind hat gut gepasst. Die Temperaturen waren auch in Ordnung. Sowohl die Luft- als auch die Wassertemperatur waren sehr angenehm. Denn wie vielleicht viele gar nicht mitbekommen haben bin ich kurz nach der Regatta gekentert. Aber nicht einfach so… ich war noch oben auf dem Schwimmer meines Kats gesessen und musste schauen wie ich wieder runter komme ohne etwas kaputt zu machen. Irgendwie hats geklappt und ich war mit den Vereinsmitgliedern und den Gästen beim Abendessen! Alle haben mit angepackt, dass dies so reibungslos möglich war! 

Außerdem war wieder mal die Schlauchbootfahrt auf der Alz ein Traum. Nach dem vielen Regen Anfang des Jahres war die Fahrt diesmal etwas schneller als gewöhnlich. Dafür haben wir aber die Boote nie tragen müssen! Im Anschluss hat das Brucknfest gerufen und wir sind zahlreich gefolgt. Teilweise in Dirndl oder Lederhosen. Gegessen, getanzt und Durst wurde gelöscht… Hoffentlich haben wir nächstes Jahr wieder den guten Draht zur Bar.

Während dem ganzen Sommer waren natürlich wieder die Wettfahrten der Chiemseemeisterschaft. Es war auch in diesem Jahr wieder unsere Vereinsmeisterschaft die wir mit den 7 Regatten ausgetragen haben. Letztes Jahr hat Ralf mit seinem Rotkäppchen unseren Verein dominiert! Keiner, wirklich keiner war auch nur annähernd in Reichweite. Dieses Jahr war es ein Kopf an Kopf Rennen zwischen den Rolands und Björn. Wirklich spannend zu zusehen. Und nachdem der erste Streicher eingerechnet war erschien ich ebenfalls in Reichweite! Damit hatte keiner gerechnet, und ich am allerwenigsten! Dennoch war es die letzte Regatta, die die Entscheidung gebracht hat. Der Erste und Zweite sind Punktgleich und der Dritte ist um Haaresbreite dahinter! Wirkliche Ausgeglichenheit im Können! So spannende Ergebnisse bekommt man nicht mal in der Bundesliga.


Nach dieser ereignisreichen Saison geht es jetzt auf den Seglerhock im Winter zu. Ich freue mich wenn wieder viele kommen und wir einen gemeinsamen Abend miteinander verbringen können! 

Regatta Segeln…

Zunächst muss ich leider auf aktuelle Bilder in dem Beitrag verzichten. Die sind irgendwo verschollen, aber die tauchen sicher wieder auf. Da wir dieses Jahr nicht so viele Beiträge zu den Regatten haben wollte ich jetzt aber einfach mal wieder meine Finger über die Tastatur schweifen lassen!

Bei der Feldwieser Langstrecke ging es ein grob über Feldwies – Fraueninsel – Seebruck – Aachenmündung – Feldwies.

Soweit so klar für alle. Nur leider habe ich im “Pre Race” bereits die ersten Fehler gemacht. Meine Windbensel waren nicht mehr da wo sie hin gehören. Ist also eher schlecht um einen guten Kurs zu segeln wenn die nicht da sind. Dann habe ich zusammen mit meinem Vorschoter Sascha zu lange gefrühstückt. Dadurch waren wir zu spät an der Startlinie. In Folge dessen waren wir mies platziert und mussten das Feld von hinten attackieren. 

Während des Rennens ging dann auch noch einiges schief, aber so ist das eben. Irgendwie sind alle Schiffe um mich herum gut voran gekommen nur ich war im berühmten Flautenloch gestanden. Meine Stimmung war auf dem Tiefstpunkt und ich habe zum Sascha gesagt ‘in Seebruck hören wir auf’. Dagegen hat er allerdings rebelliert. Außerdem waren Björn und die Rolands an der Tonne in Seebruck auch in Reichweite. Also weiter!!!

Meine Ehre war gepackt und die Verfolgung hat gestartet. Milimeterweise haben wir uns wieder an unsere Kameraden heran gearbeitet. Gennacker raus, Gennacker weg, anluven um dann unter Gennacker abzufallen… An der Tonne  von der Aachenmündung konnten die Rolands uns von hinten hören und kurz danach waren wir auf der Kreuz auch schon vorbei. 

Blieb nur noch der Björn. Der allerdings, war so weit weg, dass ich nur noch an ein Wunder geglaubt habe wenigstens vor ihm übers Ziel zu fahren. Im Wasser war sehr viel Treibholz, dass auch immer wieder auf Kollision mit uns aus war. Meistens konnten wir aber ausweichen. Björn hat den Weg weiter im See eingeschlagen und glücklicherweise hat der Wind als wir um die Nase bei die Naggerden herum waren ein wenig gedreht. Somit konnten wir unseren größten Joker nutzen und wieder den Gennacker ziehen. Auf den letzten Metern war es so noch möglich Björn zumindest ohne Berücksichtigung der Yardstick hinter uns zu lassen. 
Insgesamt war unser Ergebnis nicht zufriedenstellend. Aber Björn und die Rolands kämpfen weiter sehr hart um den Titel! Ich bin gespannt wer dieses Jahr Vereinsmeister wird!
Euer Benji