Winterschlaf

Es ist nun schon November und die Blätter fallen von den Bäumen. Nachts haben wir Frost. Die Zeichen stehen stark auf Wintereinbruch und unsere Schiffe sind auch bereits alle im Winterlager. Es ist die Zeit im Jahr in der man viel Zuhause ist und das Sofa oft die Abendaktivität bestimmt. Genug Zeit also um die Gedanken schweifen zu lassen und die vergangene Saison revue passieren zu lassen. 


Wir haben dieses Jahr eine wunderbare Wettfahrt gehabt bei der wir zwei schöne Läufe geschafft haben. Der Wind hat gut gepasst. Die Temperaturen waren auch in Ordnung. Sowohl die Luft- als auch die Wassertemperatur waren sehr angenehm. Denn wie vielleicht viele gar nicht mitbekommen haben bin ich kurz nach der Regatta gekentert. Aber nicht einfach so… ich war noch oben auf dem Schwimmer meines Kats gesessen und musste schauen wie ich wieder runter komme ohne etwas kaputt zu machen. Irgendwie hats geklappt und ich war mit den Vereinsmitgliedern und den Gästen beim Abendessen! Alle haben mit angepackt, dass dies so reibungslos möglich war! 

Außerdem war wieder mal die Schlauchbootfahrt auf der Alz ein Traum. Nach dem vielen Regen Anfang des Jahres war die Fahrt diesmal etwas schneller als gewöhnlich. Dafür haben wir aber die Boote nie tragen müssen! Im Anschluss hat das Brucknfest gerufen und wir sind zahlreich gefolgt. Teilweise in Dirndl oder Lederhosen. Gegessen, getanzt und Durst wurde gelöscht… Hoffentlich haben wir nächstes Jahr wieder den guten Draht zur Bar.

Während dem ganzen Sommer waren natürlich wieder die Wettfahrten der Chiemseemeisterschaft. Es war auch in diesem Jahr wieder unsere Vereinsmeisterschaft die wir mit den 7 Regatten ausgetragen haben. Letztes Jahr hat Ralf mit seinem Rotkäppchen unseren Verein dominiert! Keiner, wirklich keiner war auch nur annähernd in Reichweite. Dieses Jahr war es ein Kopf an Kopf Rennen zwischen den Rolands und Björn. Wirklich spannend zu zusehen. Und nachdem der erste Streicher eingerechnet war erschien ich ebenfalls in Reichweite! Damit hatte keiner gerechnet, und ich am allerwenigsten! Dennoch war es die letzte Regatta, die die Entscheidung gebracht hat. Der Erste und Zweite sind Punktgleich und der Dritte ist um Haaresbreite dahinter! Wirkliche Ausgeglichenheit im Können! So spannende Ergebnisse bekommt man nicht mal in der Bundesliga.


Nach dieser ereignisreichen Saison geht es jetzt auf den Seglerhock im Winter zu. Ich freue mich wenn wieder viele kommen und wir einen gemeinsamen Abend miteinander verbringen können!